Grundbildung

Kaufleute der internationalen Speditionslogistik arbeiten in Speditions- oder Logistikunternehmen und organisieren Gütertransporte in andere Länder. Sie beraten die Kundschaft zu den Transportkonditionen und erledigen anspruchsvolle kaufmännische Arbeiten.


Kaufleute der internationalen Speditionslogistik beraten Kunden zu Gütertransporten auf der Strasse, der Schiene, zu Wasser und in der Luft. Sie erstellen Offerten mit der dazugehörenden Kostenkalkulation, informieren über allfällige Probleme bezüglich der Lieferung und stehen den Klienten mit grossem Fachwissen zur Seite. Für die Ausführung des Transportes stehen sie in Verbindung mit Reedereien, Lastwagenunternehmen, Bahnbetrieben und Fluggesellschaften, mit denen sie jeweils die besten Konditionen aushandeln. Nach der Auftragserteilung durch den Kunden berechnen sie den benötigten Platz und wählen den kostengünstigsten und schnellsten Lieferweg sowie die effizienteste Transportart. Dabei tragen sie die Verantwortung dafür, dass die Ware unbeschadet am Bestimmungsort ankommt.

Kaufleute kennen Import- und Exportbestimmungen. Sie wissen, welche Stellen bei solchen Transporten involviert sind und wer welche Informationen benötigt. Das Bearbeiten von Einfuhr- oder Ausfuhrformularen, die Abwicklung der Versicherungsangelegenheiten und die Vorfinanzierung der Transporte durch die Bank, die richtige Terminierung, zielgerichtete Distribution und fachgerechte Lagerung sind anspruchsvolle Aufgaben, die mit grosser Sorgfalt geplant und ausgeführt werden müssen.

In dieser Branche sind Kaufleute ständig mit internationalen Partnern in Kontakt. Dabei ist es besonders wichtig, unterschiedlichen Standpunkten und Interessen Rechnung zu tragen und so miteinander zu verbinden, dass sich alle Beteiligten einig sind. Routine gibt es in ihrem Berufsalltag kaum, denn jeder Tag bedeutet eine neue Herausforderung. Durch unvorhergesehene Ereignisse - wie Streiks oder Krisensituationen - kann sich die Situation im Transportwesen schlagartig ändern.

Dank modernster Kommunikationstechnologie sind die Speditionsunternehmen rund um den Erdball miteinander vernetzt. PC, Telefon, Internet, E-Mails, SMS und Fax sind Hilfsmittel im Kontakt mit der Kundschaft und den Geschäftspartnerinnen. Gute Fremdsprachenkenntnisse sind in dieser Branche unerlässlich.

Quelle: berufsberatung.ch

Lehrdauer

3 Jahre

Profile

  • Basis Grundbildung (B-Profil)
  • Erweiterte Grundbildung (E-Profil)
  • Erweiterte Grundbildung mit Berufsmatura (M-Profil)

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Speditionsfachmann-/frau mit eidg. Fachausweis
  • Speditionsleiter/in mit eidg. Diplom
  • Zolldeklarant/in mit eidg. Fachausweis
  • etc.